• herzlich willkommen.jpg
  • schule0.jpg
  • schule1.jpg
  • schule2.jpg
  • schule3.jpg

Raichberg-Realschule wiederholt für exzellente Berufsorientierung ausgezeichnet

Am Dienstag wurde die Raichberg-Realschule erneut für ihre vorbildliche Arbeit im Bereich der Berufsorientierung ausgezeichnet und erhielt das Berufswahlsiegel Baden-Württembergs „BoriS“.  

 Berufsorientierung ist ein zentraler Baustein in der Arbeit der Raichberg-Realschule. 

Die Jury lobt vor allem das „umfassende Netzwerk mit Kooperationspartnern, die auf der Basis einer Bildungspartnerschaft verbindlich zusammenarbeiten, um die Schülerinnen und Schüler möglichst ganz konkret mit der Berufs- und Arbeitswelt zu konfrontieren.“ Besonders die Umsetzung des neuen Profilfachs "Alltag gestalten", das die Raichberg-Realschule entwickelt hat, lobte die Jury.Das Fach startete in diesemSchuljahr für die Klassen 5 und 6 und wird dann nach und nach bis zur Klasse 10 ausgeweitet. Neben den fachlichen Inhalten sollen die Schüler in dem neuen Fach „Alltag gestalten“  vor allem im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung gestärkt und so stark für den Alltag, das Leben und den Beruf gemacht werden. 
Dieses Fach wird  es so nur an der Raichberg-Realschule geben. Wöchentlich und an fünf Thementagen wird hier Alltagswissen vermittelt, wie beispielsweise einen Haushaltsführerschein zu erlangen, Knigge Kurse oder wie man eine Bewerbung schreibt. 

Zudem haben die Schüler an der Raichberg-Realschule die Möglichkeit, an vielfältigen Angeboten rund um das Thema Berufsorientierung teilzunehmen. Das Spektrum der Angebote für die Schülerinnen und Schüler reicht von einerBusiness English-AG, Coaching4Future, ein Projekt über die MINT–Berufe in den Berufsfeldern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik  bis zu der Kooperation mit dem Arbeitskreis SchuleWirtschaftsowie die aktiveEinbindung der Eltern in den Prozess der Berufsorientierung, die in einem eigens dafür durchgeführten Elternabend auf ihre wichtige Rolle in diesem Prozess der Zukunftsorientierung eingestimmt und vorbereitet werden.  
Dabei erhalten die Eltern die Jahresplanung, um ganz konkret bewusst zu machen, wie gefragt und aktiv eingebunden sie in diese berufsorientierende Entwicklungsphase ihrer Kinder sind. Da die Elternsehr wichtige Gesprächspartnerund Prozessbegleiterihrer Kinder, legt die Raichberg-Realschule großen Wert auf ihre Zusammenarbeitmit der Schule, der Agentur für Arbeit und dem Berufsberater. Die beiden verantwortlichen Lehrkräfte Holger Majer und Oliver Hein konnten nun nach einer intensiven Prüfung des Konzepts durch eine Jury des Projektbüros BoriS in einer feierlichen Zeremonie der IHK in Stuttgart zusammen mit der Schulleiterin der Raichberg-Realschule, Gerlinde Mak-Troche, die erneute Auszeichnung bis 2022 entgegennehmen. 


Einladung zum Sommerfest am 24.07.2017

Am 24.07.2017, um 17 Uhr ist es wieder soweit: Das Gymnasium und die Realschule feiern ihr drittes gemeinsames Sommerfest am Raichberg-Schulzentrum. Ein Rahmenprogramm mit Aufführungen, Mitmachaktionen und toller Musik, die Sie in die richtige Sommerstimmung bringen soll, ist schon geplant.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt; kulinarische Leckerbissen und Cocktails machen das Sommerfest perfekt.

Neben anderen sportlichen Aktivitäten darf auch der traditionelle Tauziehwettbewerb, bei dem Lehrer und Schüler ihre Kräfte messen, nicht fehlen.

Wie auch in den Jahren zuvor können Sie gerne auf dem Bücherflohmarkt des Fördervereins stöbern und sich mit Sommerlektüre eindecken.

Zudem haben Sie dieses Jahr die Gelegenheit, die Ergebnisse der verschiedenen Projektarbeiten der Realschule zu bestaunen.

Wir laden Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und Sie, liebe Eltern, Ehemalige und Freunde des Raichbergs recht herzlich zu diesem Abend ein.

Wir freuen uns auf Ihr und Euer Kommen!

Musikalische SUMMERTIME am Raichberg – Schulzentrum

„…und nächstes Jahr dann gerne auch Open Air“, kommentierte Schulleiterin Mack-Troche am Ende die gelungene musikalische Darbietungen des Unterstufenorchesters und der BIG BAND.

Zuvor konnten die Zuschauer, die sich letzten Mittwochabend für jazzige und aktuelle Musikstücke begeistern, ein kurzweiliges, ansprechendes Programm erleben.

Das Unterstufenorchester, unter der Leitung von Stefan Windisch, nahm das Publikum schon nach den ersten Tönen mit auf eine musikalische Reise. Besonders dabei war, dass die meisten Mitglieder erst seit November ihr Instrument erlernen, was eigentlich nicht zu merken war.

Das Unterstufenorchester ist ein gemeinsames Projekt von Realschule und Gymnasium. Schülerinnen und Schülern wird hier die Möglichkeit geboten ein Instrument zu erlernen und ihr Können gleich in einem Orchester einzubringen, was natürlich die Motivation erhöht.

Den zweiten Teil des Abends gestaltete die BIG BAND des Gymnasiums. Wie immer war die musikalische Darbietung, unter Leitung von Ingo Zeller, ein Genuss für die Ohren. Aktuelle Stücke oder auch Klassiker wurden fast schon professionell gespielt und als Zuhörer konnte man sich dem mitswingen oder mitwippen nicht entziehen. Ein Lied wurde sogar durch Gesang begleitet.

Der Schulleiter des Gymnasiums Herr Jung lobte am Ende alle Mitwirkenden und bedankte sich zusammen mit seiner Kollegin bei allen für den schönen Abend. Bei Knabbereien und einem kühlen Getränk bleib noch Zeit für Fachsimpeln und andere Gesprächsthemen.

 

Schüler des Raichberg-Schulzentrums laufen für den guten Zweck

Am Samstag, den 01.07.2017 fand bei unserem Bildungspartner EWS in Uhingen ein großer Sponsorenlauf zu Gunsten des Projekts „Heart for children“ statt, um so eine Schule in Uganda weiter aufzubauen.

Über 13.000 € erliefen die Schülerinnen und Schüler des Raichberg-Schulzentrums und andere Läufer, darunter auch Handballspieler von Frisch auf Göppingen, im Rahmen des Sponsorenlaufs bei der Firma EWS in Uhingen. Parallel dazu fand bei der Firma EWS der Tag der offenen Tür statt. In interessanten Vorträgen wurde die Entwicklung zur Industrie 4.0 sowie der Betrieb selbst vorgestellt. In der Schlemmerstraße konnten sich, dank der Bewirtung, die von den Schülerinnen und Schülern des Raichberg-Schulzentrums, betreut wurde, alle Besucher verköstigen. Für Abwechslung sorgte ebenso die von Schülern betreute und organisierte Spielstraße sowie der Auftritt des gemeinsamen Chores von Realschule und Gymnasium.

Ein gelungener Tag für die gute Sache. Unser Dank gilt allen Läufern und Helfern und der Firma EWS, da die Einnahmen aus den Verkäufen, den Schülerinnen und Schülern für deren Schullandheime zu Gute kommen.

Technikunterricht im Betrieb erleben Realschüler eine Woche bei der Firma Eberhard in Schlierbach

Vor kurzem hatten 8 Schüler aus dem Fach Technik der Klassenstufe 8 die Möglichkeit bei unserem Bildungspartner, der Firma Eberhard in Schlierbach, ein Technikprojekt direkt im Betrieb durchzuführen. Die Schüler erhielten Einblicke in verschiedene Ausbildungsberufe, wie den Industriemechaniker, den Technischen Produktdesigner oder den Zerspannungsmechaniker. Erste eigene Tätigkeiten in diesen Bereichen konnten durchgeführt werden. Ziel des Praktikums war die Planung und Herstellung eines CNC gefertigten Murmelspiels

 

Die Realschüler durften 5 Tage lang intensiv von morgens bis nachmittags in der Firma arbeiten. Über die Mittagspause ging es dann in die Kantine, um sich zu stärken.

  • Am ersten und zweiten Tag plante jeder Schüler nach konkreter Aufgabenstellung sein eigenes Murmelspiel und durfte es in 3D am Computer mit einem CAD-Programm entwickeln
  • Am dritten und vierten Tag ging es dann mit den fertiggestellten Zeichnungen in die Ausbildungswerkstatt. In diesen Räumen fertigten alle aus einem Aluminiumblock mit Hilfe einer CNC-Fräsmaschine und einem hockmodernen Zeichenprogramm ihr Murmelspiel. Unter fachlicher Anleitung und unter Berücksichtigung der Sicherheitsvorkehrungen konnte jeder sein Murmelspiel mit dem Fräsprogramm herstellen. Nebenbei konnten die Schüler auch den Alltag im Ausbildungsbereich erleben.
  • Am letzten Tag bohrten wir noch die Löcher und drehten die Gewinde für die Befestigung der Plexiglasplatte. Als wir dann anschließend alles zusammengesetzt hatten, waren wir restlos begeistert von der Arbeit, die wir alle in so kurzer Zeit geleistet hatten.

An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an die Firma Eberhard die uns diese Erfahrung ermöglicht hat und an Herr Haug, ohne ihn würde es dieses Projekt wahrscheinlich gar nicht geben.